Segler nach einer Woche durch Zufall gerettet

Die drei Segler hatten Glück im Unglück

Gekentert mitten auf dem Pazifik, keine Hilfe weit und breit: Drei Seglern ist das passiert, was für jeden Seefahrer eine Horrorvorstellung ist. Aber sie hatten Glück: Nach über einer Woche wurden die drei gefunden und gerettet – durch Zufall.

Segelboot kippt auf dem Weg von Japan nach Hawaii um

Ende November macht sich Peter Brown mit zwei Kumpels auf den Weg von Japan nach Hawaii. Zunächst klappt alles wie geplant, aber nach drei Wochen gerät die Crew in einen Sturm. Meterhohe Wellen brechen den Mast, das Segelboot kippt. Die Männer schaffen es, das Boot wieder umzudrehen, aber Segel und Mast sind zerstört. Es gibt keine Möglichkeit, einen Hilferuf abzusetzen. Das Boot treibt tagelang auf dem Pazifik.

Containerschiff entdeckt die Schiffbrüchigen

„Ich habe oft die Sterne beobachtet und gebetet, dass mit meiner Familie alles okay ist – egal, wie es für uns ausgeht“, erinnert sich Peter Brown. Nach mehr als sieben Tagen die Erlösung: Ein Containerschiff entdeckt die Schiffbrüchigen – 1.000 Kilometer von Hawaii entfernt. Inzwischen sind die Geretteten wieder bei ihren Familien.