Error
  • JUser: :_load: Unable to load user with ID: 50
Dieselrauch

Moderne Diesel sollten nicht rauchen. Tun sie es doch, ist etwas faul und man sollte der Ursache auf den Grund gehen. Dabei gibt Farbe des Dieselrauchs bereits erste Hinweise.

Eigentlich sollte ein Diesel heute nicht mehr rauchen. Tut er es doch, ist etwas faul (Bild: AlterWolf49, Lizenz: CC)


Bei Dieselrauch denkt man zu aller erst an pechschwarze, undurchdringliche Abgaswolken. Diese Art von Dieselrauch war früher ganz normal und harmlos. Sie entsteht wenn ein Dieselmotor zu viel Kraftstoff bekommt.

Der Dieselmotor saugt ja immer gleich viel Luft an, die Leistung wird über die eingespritzten Menge Diesel geregelt. Deswegen qualmen Dieselmotoren gern, wenn sie schwer ziehen müssen, deswegen langsam laufen und gleichzeitig die volle Ration Kraftstoff bekommen. Kommt der Jockel in die Jahre, lässt er in der Leistung nach, stößt deswegen öfter an seine Grenzen und dann auch Schwarzrauch aus. 

Der den schwarzen Rauch verursachende Luftmangel kann aber auch durch Hindernisse im Ansaugtrakt, etwa einen zugesetzten Luftfilter entstehen. Prinzipiell aber können auch Schäden am Kraftstoffsystem Ursache sein.
Weißer Dieselrauch entsteht durch unverbranntes Dieselöl. Man erkennt ihn daran, dass er – wie sollte es anders sein – penetrant nach Dieselöl riecht. Die Ursache ist oft ein verstellter Einspritzzeitpunkt, der wiederum durch Verschleiß verursacht wurde.
Blauer Dieselrauch entsteht, wie beim Benzinmotor auch, aus verbranntem Motorenöl. Beim Zweitakter ist das normal, beim Viertakter weist es darauf hin, dass irgendwo Motorenöl in die Brennräume gelangt. Kaputte Ventilschaftdichtungen oder Ölabstreifringe können die Ursache sein.

Wasserdampf ist weiß wie weißer Dieselrauch, verflüchtigt sich jedoch schnell und riecht auch nicht nach Dieselöl. Eigentlich müsste man Wassernebel sagen, denn Wasserdampf ist ein unsichtbares Gas, das was wir sehen und als Wasserdampf bezeichnen, besteht aus feinen Wassertröpfchen, die aus kondensiertem Wasserdampf entstanden sind. Wenn dieser Nebel oder sichtbare Wasserdampf bei kaltem Wetter auftritt, ist er harmlos, da es ganz normal ist, dass die Abgase von Kohlenwasserstoff wie Benzin oder Dieselöl Wasser enthalten, da diese ja die der Name schon sagt Wasserstoff enthalten, der mit dem Sauerstoff der Luft zu Wasser verbrennt. Bei kaltem Wetter kondensiert das normalerweise gasförmige Wasser im Auspuffgas und wird dann sichtbar.

Tritt (sichtbarer) Wasserdampf jedoch bei warmen Wetter auf, zeigt dies, dass irgendwo im Kühlsystem etwas zu heiß ist. Er stammt dann nämlich nicht aus dem Motor, sondern aus dem Kühlwasser des äußeren Kühlkreislaufes, das irgendwo zu heiß wird.

Volker Wollny

 
admg   

Look at my stuff on