Error
  • JUser: :_load: Unable to load user with ID: 50
Einkreis- oder Zweikreis-Kühlsystem?

 

Große, alte Schiffsmotoren wie man sie auf Fischkuttern und ähnlichen Fahrzeugen findet, verfügen in der Regel über archaische Einkreis-Kühlsysteme. Auch für kleine Außenborder wie man sie als Flautenschieber für Segelboote verwendet, sind solche Systeme typisch. Für Skipper mit Maschinen, die irgendwo dazwischen liegen, stellt sich jedoch die Frage, ob ein Einkreis-oder ein Zweikreis-Kühlsystem die bessere Wahl ist.

Einkreis-Kühlsysteme sind einfach aufgebaut. Im Prinzip wird Seewasser gefördert und durch die Kühlkanäle des Motors gedrückt. Das Problem dabei ist, dass eben alles was in dem Wasser enthalten ist, ebenfalls durch die Kühlkanäle im Inneren des Motors kommt. Besonders kritisch ist dies bei Seewasser. Hier kristallisiert das enthaltene Salz im Motorinneren bei einer Kühlwassertemperatur von etwa 70 °C aus.

Daher werden Motoren mit Einkreis-Kühlsystem im Salzwasser mit einer Kühlwassertemperatur von lediglich etwa 55 °C betrieben. Das bedeutet, dass ein Motor mit einem solchen Kühlsystem nie wirklich auf seine Betriebstemperatur kommt. Aber auch bei den etwas höheren Betriebstemperaturen von Motoren mit Einkreis-Kühlsystem im Süßwasser ist die Maschine im Prinzip ständig zu kalt. Dies wirkt sich natürlich auf Leistung, Verbrauch und Lebensdauer aus.

Zweikreis-Kühlsysteme hingegen funktionieren im Prinzip wie die geschlossenen Kühlsysteme von Automotoren. Der einzige Unterschied ist, dass anstelle des Kühlers ein Wärmetauscher eingebaut ist, welcher die Abwärme aus dem inneren Kreislauf des Kühlsystems an das Seewasser des äußeren überträgt. Wie bei einem Automotor ist daher das eigentliche Kühlwasser vom Prinzip her sauber und kann auch mit Zusätzen wie Frost- und Korrosionsschutzmitteln versehen werden. Außerdem sind hier die für Verbrennungsmotoren sonst üblichen Kühlwassertemperaturen möglich.

Dies bedeutet natürlich, dass der Motor in einem günstigeren Temperaturbereich arbeitet. Daher wird nicht nur der Verschleiß gesenkt, sondern auch günstige Leistung- und Verbrauchswerte erzielt. Baut man jedoch ein älteren Motor von Einkreis- auf Zweikreis-Kühlung um, müssen auf jeden Fall die Kühlkanäle sorgfältigst gereinigt und entrostet werden. Andernfalls können sich durch die Kühlmittelzusätze alte Ablagerungen lösen, an anderer Stelle zu Verstopfungen führen und so den Hitzetod der Maschine verursachen. Ob der Umbau eines älteren Motors möglich und sinnvoll ist, kann nur im Einzelfall geklärt werden.

Volker Wollny

 
admg   

Look at my stuff on