Youth America’s Cup: Dritte Auflage in China und Auckland

Youth America’s Cup
article inline
 
 
 

Der Youth America’s Cup liegt SR am Herzen, seit wir 2013 mit unseren Lesern Geld für einen Start von Erik Heil, Philipp Buhl und Co gesammelt und 2017 vor Ort in Bermuda über den Start des Teams um die Kohhoff-Brüder berichtet haben. Nun geht es wieder los.

Die Royal New Zealand Yacht Squadron (RNZYS) hat angekündigt, die dritte Auflage des Youth America’s Cups als eine gemeinsame Initiative der China Sports Industry Group (CSIG) und des Emirates Team New Zealand (ETNZ) ausrichten zu wollen. Mit dem AC9F kommt ein neues Boot zum Einsatz, das mit einer vierköpfigen Mixed-Crew gesegelt werden soll. Es handelt sich um einen neu entwickelten, neun Meter langen foilenden Monohull.

Die mehrtägige Veranstaltung soll im November 2020 mit einer Fleetrace-Veranstaltung in China beginnen, bei dem die Plätze für ein Matchrace-Event in Auckland vom 18. bis 23. Februar 2021 vergeben werden. Dort werden die Finalteilnehmer ermittelt, die vom 8. bis 12. März 2021 direkt vor den RNZYS im Schatten der legendären Harbour Bridge von Auckland segeln.

In Übereinstimmung mit der America’s Cup Stiftungsurkunde (Deed of Gift) ist die Regatta als “freundlicher Wettbewerb zwischen Yachtclubs aller Nationen” konzipiert. Im Gegensatz zu früheren Ausgaben sind mehrere Meldungen aus verschiedenen Ländern möglich.

Zwei Frauen, zwei Männer

Die Crews müssen zwischen 18 und 24 Jahre alt sein, zwei Frauen und zwei Männer. Das maximale Gewicht beträgt 311 kg, also im Schnitt 77,75 Kilogramm pro Person. Mindestens drei von vier Seglern müssen Staatsbürger des Landes sein, in dem sich der herausfordernde Verein befindet. Bis zu sieben Boote werden gestellt.

Emirates Team New Zealand CEO Grant Dalton sagt: “Wir waren uns einig den Youth America’s Cup ausrichten zu wollen, seit wir den America’s Cup gewonnen und mit dem AC75 auch foilende Einrumpfboote eingeführt haben. Das neue Konzept wird unserer Meinung nach dem 36. America’s Cup etwas Besonderes verleihen.

Der wahrscheinlich wichtigste Aspekt dabei ist, dass durch den Youth America’s Cup in Verbindung mit dem aufregenden neuen AC9F-Boot für die besten jungen Segler der Welt ein wichtiges Sprungbrett geschaffen wird, um dem Segeln auf enem AC75 in Zukunft einen Schritt näher zu kommen. Dass es funktioniert, zeigt unser eigenes Team, das nun aus einer Reihe von Mitgliedern der siegreichen Youth AC-Crew von 2013 besteht.” Peter Burling und Blair Tuke gewannen damals und segeln seit 2014 für das Team New Zealand.

Foilender AC9F Einrumpfer

Der neue AC9F ist ein neun Meter langes Einrumpfboot, das von der neuseeländischen Bootsbaufirma Yachting Developments (YDL) entworfen wurde. Maßgeblich beteiligt sind das Designteam vom Emirates Team New Zealand, der Mastenbauer Southern Spars, North Sails und die neuseeländische Marineindustrie. Die Flotte der One-Design-Boote wird hauptsächlich bei YDL in Auckland gebaut.

RNZYS-Vorsitzender und YDL-Werft-Besitzer Ian Cook sagt, dass die Yachten attraktiv für Zuschauer sind und eine große Herausforderung für die jungen Segler darstellen werden. “Wir glauben, dass mit den AC9F ein großartiger Wettbewerb und ein faires Spielfeld für alle beteiligten Teams geschaffen wird. Die Boote können auch eine Führungsrolle beim modernen Yachtdesign übernehmen und interessant sein für Fans auf der ganzen Welt.”

Wang Weidong, Vorsitzender der China Sports Industry Group, sagt, dass China voraussichtlich bald am America’s Cup teilnehmen werde, man aber noch geduldig die Entwicklung des Leistungsprozesses abwarten müsse. “In der Gesamtperspektive ist es wichtig, dass wir mehr Aufmerksamkeit darauf richten, die nächste Generation von Spitzensportlern zu fördern und zu entwickeln. China hat eine Vielzahl von Athleten mit Potenzial, die aber wenig Erfahrung bei internationalen Wettbewerben. Wir hoffen, dass der Youth America’s Cup der erste Schritt für diese jungen chinesischen Talente sein wird, um zu den Konkurrenten in der Welt aufschließen zu können. Wir glauben, dass der Youth AC eine einzigartige Gelegenheit ist, mehr Chinesen zu ermutigen, sich in diesem Sport zu versuchen.”

Die Meldephase für Yacht Clubs und Jugend-Crews dauert vom 12. Dezember 2019 bis 29. Februar 2020. Das Startgeld beträgt umgerechnet etwa 68.000 Euro, das Damage Deposit 15.000 Euro.