Drei Tote bei Speedboot-Crash in Venedig

Tote in Venedig nach Rekordversuch mit Rennboot

Rekordversuch mit Speedboot endet tödlich


 
 
 

Sie wollten besonders schnell sein – jetzt sind drei Menschen tot. Ein Mann überlebt den dramatischen Speedboot-Crash von Venedig. Ihr Boot raste am Dienstagabend in der Nähe des Lido gegen einen Damm, wie die italienische Feuerwehr erklärte. Drei Leichen seien aus der unter Wasser liegenden Kabine geborgen worden. Ein weiterer Mensch sei über Bord gegangen und dabei schwer verletzt worden.

Das Boot kam aus Monaco und ist bis zu 130 km/h schnell

Das Rennboot kann Geschwindigkeiten bis 130 Stundenkilometer erreichen. Es war am Montagmorgen in Monte Carlo gestartet und kurz vor der Ziellinie verunglückt. Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro sprach von einem «unerklärlichen» Vorfall.

Immer wieder tödliche Unfälle auf Venedigs Wasserstraßen

Die zahlreichen Schiffe in Venedigs Lagune sind immer wieder ein Streitthema. Oft ereignen sich Unglücke mit Booten. So kamen letztes Jahr zwei Menschen bei einem Zusammenstoß eines Fischerbootes mit einem Motorboot ums Leben. Kurz danach starb ein Mensch bei starkem Wellengang. 2013 kam ein deutscher Tourist um, nachdem seine Gondel mit einem Wasserbus zusammengestoßen war.