Hai-Attacke vor Miami: Mann rettet sich blutend auf ein Boot

Hai-Attacke vor Miami

 
 
 

Vor der Küste von Miami wurde ein Mann offenbar von einem Hai angegriffen und verletzt. Doch er hatte Glück im Unglück. Ein Boot mit mehreren Krankenschwestern an Bord kam zufälligerweise vorbei. Das rettete dem Verletzten vermutlich das Leben. Er hatte mehrere schwere Bisswunden am Arm und sein Neoprenanzug war zerfetzt. Auf Handy-Videos ist zu sehen, wie stark das Opfer blutete.

„Er blutete wie verrückt“

Der Mann war mit einem kleineren Boot zum Speer-Fischen aufs Meer vor der Gemeinde Key Biscayne rausgefahren. „Wir sahen wie die Leute in dem kleinen Boot plötzlich in Panik gerieten“, berichtet ein Augenzeuge auf Facebook. Darum fuhren sie mit ihrem Boot etwas näher heran, um herauszufinden, was los war.

Im nächsten Moment lag ein Schwerverletzter an Deck. „Der Mann sprang in unser Boot und blutete wie verrückt“, schrieb ein Augenzeuge bei Facebook. „Er sagte, er wurde von einem Hai angegriffen.“ Die Frau des Augenzeugen und eine Freundin – beide ausgebildete Krankenschwestern – hätten sofort angefangen, den Mann zu versorgen.

Hai-Attacke vor Miami: Zum Glück waren zufällig Krankenschwestern an Bord

„Wir stoppten die Blutung, so gut wir konnten, und sorgten dafür, dass er während der Fahrt bei Bewusstsein blieb“, so der Augenzeuge. An Land warteten dann schon die Sanitäter, die den Mann ins Krankenhaus brachten. Die Krankenschwestern legten dem Geretteten einen improvisierten Druckverband an. Damit verhinderten sie wohl, dass er verblutete, bis das Boot an Land war.