Dierk Thomsen wird neuer Kommodore des Kieler Yacht-Clubs


 
 
 

Ehrung für jahrelanges Engagement: Der ehemalige DSV-Präsident Dierk Thomsen wurde für besondere Verdienste um den Verein zum Kommodore des KYC gewählt

Erstmals seit 2015 hat der Kieler Yacht-Club e.V. (KYC) wieder einen Kommodore, den ehemaligen Präsidenten des Deutschen Segler-Verbands Dierk Thomsen. Auf der Mitgliederversammlung am vergangenen Mittwoch wurde Thomsen, der seit 65 Jahren Mitglied in dem Kieler Traditionsverein ist, in das Amt gewählt.

Laut Vereinssatzung kann nur ein „ordentliches Mitglied, das sich um den KYC langjährige und ungewöhnlich große Verdienste erworben hat“, zum Kommodore gewählt werden. Erstmals seit 2015 schlug der Ältestenrat dem Club mit Thomsen nun wieder die Wahl eines Mitglieds in dieses Amt vor.

Einstimmig unterstützten die Gremienmitglieder diese Initiative. Als „Motor“ und „in vielem auch als Vordenker“ habe Dierk Thomsen den Segelsport international maßgeblich gestärkt und dabei als herausragender Repräsentant des Kieler Yacht-Clubs gewirkt, hob der Vorsitzende des Kieler Yacht-Clubs Carsten Krage hervor.

Thomsen ist erst der vierte Kommodore in der Geschichte des 1887 gegründeten Vereins, dem er seit 1954 als Mitglied angehört. Er hatte bereits verschiedene namhafte Positionen im Club und im nationalen wie internationalen Segelsport inne.

So war Thomsen beispielsweise Präsident des Deutschen Segler-Verbands (von 2001 bis 2005), Kommodore der internationalen Klassenvereinigung der Star-Klasse, Vertreter im Permanent Committee und später der zentraleuropäischen Segelnationen im Welt-Seglerverband World Sailing und Mannschaftsleiter der deutschen Segler bei den Olympischen Spielen. Thomsen ist Träger der Goldmedaille des Welt-Seglerverbands, der goldenen Nadel des Deutschen Segler-Verbands, des Bundesverdienstkreuzes am Bande und Ehrenmitglied des Kieler Yacht-Clubs.

„Ich fühle mich diesem Club so eng, so lange verbunden: Ich nehme die Wahl an“, erklärte Dierk Thomsen unter stehenden Ovationen.