Volkach und die Flusskreuzfahrt: Rede und Antwort auf dem Schiff

Ab 2019 halten Flusskreuzfahrtschiffe in Volkach. Was bedeutet das für den Ort? Lassen die Touristen auch Geld da? Antworten darauf gibt es am 31. Okober – auf einem Schiff.

135 Meter lang, ein modernes Schiff mit viel Glas, ein Sonnendeck und viele gut gelaunte Menschen aus aller Welt – so nehmen Einheimische die Flusskreuzfahrtschiffe auf dem Main als Einheimischer wahr. Viele Bürger stellen sich etliche Frage: Wer reist damit? Welches Programm bekommen die Gäste bei Landausflügen geboten? Bleibt überhaupt Zeit einen Ort kennenzulernen? Wird vor Ort Geld ausgegeben? und Wie sieht so ein Schiff von innen aus?

2019 halten Schiffe in Volkach

Antworten auf dieses Fragen gibt es am Mittwoch, 31. Oktober, in Volkach – nach der offiziellen Einweihung der neuen Scylla-Liegestelle. Von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr können Interessierte ein Schiff besichtigen und sich alles erklären lassen. Denn ab 2019 wird Volkach offiziell in den Fahrplänen der Flusskreuzfahrt-Reedereien präsent sein.

Zu verdanken ist dies der Investition der Schweizer Reederei Scylla AG und deren Liegenstellen-Managementfirma, der RSR Schifffahrt AG mit Sitz in der Schweiz. Das Unternehmen hat in Volkach in den vergangenen zwei Jahren eine Schiffsanlegestelle für Flusskreuzfahrtschiffe gebaut. Auf der Mainseite Astheim hat ein weiterer Investor ebenfalls in Zusammenarbeit mit der Stadt in eine Liegestellen-Einrichtung investiert.

„Jeder ist herzlich eingeladen sich selbst vor Ort ein Bild zu machen. Wir möchten den Menschen vor dem Start in den Flusskreuzfahrt-Tourismus an der Mainschleife ihre mögliche Scheu und Skepsis nehmen“, wird Volkachs Tourismuschef Marco Maiberger in einer Pressemitteilung zitiert. Es geht dem Touristiker und der Reederei darum den Menschen in der Region Hintergrundwissen aus erster Hand mit auf den Weg zu geben.

„Die Reederei war sofort von unserer Idee begeistert die Menschen in der Region sprichwörtlich mit ins Boot zu nehmen“. Denn: Einen Blick hinter die Kulissen eines Kreuzfahrtschiffes zu werfen, gibt es nicht alle Tage.

Nur mit Anmeldung an Bord

Dieser „Tag der offenen Tür“ bedarf aber einer gewissen Organisation und einiger Spielregeln. Wer an Bord möchte, kann dies nur im Rahmen einer Führung tun. Hierfür müssen sich Interessierte in der Touristinformation Volkacher Mainschleife im Rathaus in Volkach für eine Führung anmelden. Die Tickets… zum Ticketshop sind kostenfrei. Allerdings ist Teilnehmerzahl aus organisatorischen Gründen begrenzt, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Zwischen 13.30 bis 16.30 Uhr werden am besagten Mittwochnachmittag immer zu halben oder vollen Stunde mehrere Führungen mit jeweils maximal 14 Person starten. Zeitgleich können somit über 50 Personen das Schiff erkunden und erhalten über die Schiffscrew und die Mitarbeiter der Touristinformation alle wichtigen Informationen. Insgesamt haben bis zu 500 Menschen die Gelegenheit an Bord zu kommen.

Wichtig: Die Anmeldung für eine Schiffsführung ist bereits ab Samstag, 20. Oktober, ab 10 Uhr immer während der regulären Öffnungszeiten solange der Ticketvorrat reicht in der Touristinformation Volkacher Mainschleife möglich.

Reservierungen jeglicher Art werden nicht entgegengenommen. Pro Person werden max. zwei Tickets ausgegeben. Bei der Ticketausgabe muss eine Führungszeit ausgewählt werden. Nur wer ein Ticket hat, kann am 31. Oktober mit von der Partie sein.

Weitere Informationen unter Tel. (0 93 81) 4 01 12 oder unter www.volkach.de .